Haarwuchsmittel oder Shampoo: Was hilft gegen Haarausfall?

Medikamente, Haarwaschmittel oder Nahrungsergänzungsmittel? Welche Behandlungen helfen, wenn die Haare dünner werden und ausfallen?

Unangenehmer Haarausfall: Welcher Arzt kann helfen?

Gelegentlicher, akuter und chronischer Haarausfall (Alopezie) haben unterschiedliche Ursachen, die zunächst ermittelt und anschließend entsprechend bekämpft werden müssen. Daher ist es notwendig, schnellstmöglich einen Spezialisten zu konsultieren, sobald sich die ersten Symptome zeigen. Beobachten Sie, wann und wie Ihr Haar ausfällt. Finden Sie nach dem Haarewaschen mehr Haare in der Wanne? Liegen morgens auf Ihrem Kopfkissen unüblich viele Haare? Scheint Ihr Haar dünner zu werden, so als ob es sein Volumen verliert?

Symptome für beginnenden Haarausfall

  • Haarausfall in Büscheln
  • Haarverlust über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten
  • Stumpf aussehendes Haar
  • Schuppen
  • Juckreiz
  • Reizungen der Kopfhaut
  • Dünner werdendes Haar

Ein Dermatologe hilft bei Haarausfall

Die Gesundheit unserer Haare hängt in erster Linie vom Zustand unserer Kopfhaut ab und diese ist am Ende des Tages eine Art der Haut, auf die sich Dermatologen spezialisiert haben. Demnach ist ein Facharzt für Hautkrankheiten der qualifizierteste Arzt, um den Ursprung des Haarausfalls zu bestimmen und einen Behandlungsplan mit Haarwuchsmittel, Arzneimitteln oder Shampoos gegen Haarausfall aufzustellen. Haarausfall ist einer der häufigsten Gründe, warum Menschen einen Dermatologen aufzusuchen.

Obwohl der Verlust von Haaren als eher gutartige Erkrankung angesehen wird, kann er erhebliche psychische Belastungen mit sich bringen. Volles und schönes Haar ist der Inbegriff von Gesundheit und Attraktivität. Menschen mit Haarausfall fühlen sich oftmals weniger ansprechend und scheuen womöglich sogar soziale Kontakte. Ergänzend zum Dermatologen kann daher die Hilfe eines Psychologen für ein besseres Verständnis des Phänomens und der Situation sorgen.

Was kann ein Dermatologe gegen chronischen Haarausfall tun?

Stress, hormonelle Veränderungen nach einer Schwangerschaft, Vitamin- und Mineralstoffmangel, Probleme mit der Schilddrüse oder der einfache Wechsel der Jahreszeit – Ursachen für plötzlichen Haarausfall bei Männern und Frauen gibt es zu Genüge, doch was können Sie gegen chronische Alopezie tun?

Chronischer diffuser Haarausfall ist gekennzeichnet durch Episoden von Haarausfall, die schließlich zu einer Verringerung der Haardichte und letztlich zum dauerhaften Verlust von Kopfhaar führen. Der Mechanismus, durch den sich die androgenetische Alopezie manifestiert, ist hormonell bedingt.

Medikamente

Eines vorab: Es gibt kein Wundermittel gegen Haarausfall. Bei androgenetischer Alopezie kann der Dermatologe eine Behandlung mit einem Anti-Haarausfall-Medikament verschreiben. Bis heute stehen zwei Arten von Medikamenten für erblich bedingten Haarausfall zur Verfügung: Minoxidil und Anti-Androgen-Medikamente wie Finasterid. Behandlungen mit diesen Medikamenten haben das Potenzial, den Haarausfall zu stabilisieren. Diese Arzneien sind jedoch nicht in der Lage, das Nachwachsen der Haare zu stimulieren.

Haarimplantation

Da es bisher keine medikamentösen Mittel gibt, um bereits abgestorbene Haare wieder nachwachsen zu lassen, sind ausschließlich Haarimplantate eine Lösung zur Wiederherstellung eines vollen, dichten und langlebigen Kopfhaares.

Doch bevor es zu einer Bekämpfung von Haarausfall mit Medikamenten oder Haarimplantationen kommt, wird jeder gute Dermatologe einige bestimmte Hausmittel wie eine angepasste Ernährung oder Shampoos gegen Haarausfall empfehlen.

Was können Sie gegen Haarausfall tun?

Unabhängig von verschreibungspflichtigen Medikamenten, die als Haarwuchsmittel eingesetzt werden, und Haartransplantationen bei kreisrundem Haarausfall und Glatzenbildung, können Menschen, die unter Haarausfall leiden, oft schon einige auslösende Faktoren durch Änderungen von Gewohnheiten ausschließen. Es gibt zwar keine konkreten Hausmittel gegen Haarausfall, dennoch lassen sich einige Verhaltensweisen zusammenfassen.

Entspannung

Eine häufige Ursache von Haarausfall ist Stress. Gerade Frauen leiden vermehrt an stressbedingten Haarausfall, der durch psychischen und emotionalen Stress ausgelöst werden kann. Der Verlust eines Menschen, Probleme im alltäglichen Leben, im Beruf, in der Familie – eine Vielzahl an Stressoren können für das Ausfallen von Haaren verantwortlich sein. Wichtig ist, dass Sie sich in diesen Zeiten Ruhe und eine Auszeit gönnen. Entspannen Sie sich, um Energie zu tanken und Ihre Gesundheit wieder in den Fokus zu rücken.

Ernährung

Ändern Sie Ihre Ernährungsweise. Eine ausgewogene Ernährung versorgt Ihre Kopfhaut mit den Vitaminen und Mineralien, die sie benötigt. Um effektiv wachsen zu können, durchläuft ein Haarfollikel verschiedene Stadien des Zellwachstums, welches Sauerstoff und eine Reihe von Nährstoffen benötigt. Wenn der Blutfluss den Haarfollikel mit genügend Nährstoffen und reichlich Vitaminen und Mineralien versorgt, hat dies einen direkten Einfluss auf die Gesundheit und das Aussehen Ihres Haares. Es ist daher entscheidend, was Sie essen. Frisches Obst und Gemüse gehören deshalb auf jeden Speiseplan, wenn es zu Haarausfall kommt.

Nahrungsergänzungsmittel

Bei der Behandlung von Haarausfall kann ein Nahrungsergänzungsmittel, das wichtige Vitamine, Mineralien und schwefelhaltige Aminosäuren enthält, als vorteilhafte therapeutische Lösung dienen. Es repariert strukturelle Schäden am Haar und kann Haarausfall verlangsamen. Je nach Bedarf helfen die verschiedenen ANACAPS von Ducray u.a. bei anlagebedingtem Nährstoffbedarf und bei der temporären Nährstoffversorgung.

Haarstyling und Frisuren

Vermeiden Sie allzu enge Frisuren, die das Problem durch Ziehen an den Haaren verschlimmern können. Tragen Sie Ihre Haare so oft wie möglich auf natürliche Weise und vermeiden Sie Hochsteckfrisuren, Pferdeschwänze und wiederholtes Flechten. Eine ständige mechanische Spannung kann die Haarfaser aus ihrem Hohlraum lösen und zu Haarausfall führen. Achten Sie außerdem darauf, Ihr Haar immer sanft zu bürsten.

Sie tragen gerne Farbe im Haar? Eine chemische Färbung ist ein Prozess, der insbesondere brüchiges und trockenes Haar stark beansprucht. Wenn der Haarausfall einsetzt, empfiehlt es sich, das Färben der Haare für einige Wochen einzustellen oder sanftere Alternativen wie z.B. Pflanzenfarben zu verwenden. Weiterhin empfiehlt es sich auf Glätteisen, Föhn und Dauerwellen zu verzichten. Schädigen Sie Ihre Haare nicht weiter, wenn sie eine Pause brauchen.

Kopfhautmassage

Nehmen Sie sich täglich einige Sekunden Zeit, um Ihre Kopfhaut mit den Fingerspitzen zu massieren. Dieser kleine Schritt macht einen großen Unterschied. Bei regelmäßiger und sorgfältiger Anwendung erhöht die Massage die Durchblutung des Haares so, dass es die für sein Wachstum notwendigen Vitamine und Nährstoffe aufnehmen kann.

Haarpflegeprodukte gegen Haarausfall

Wenn Sie unter Haarausfall leiden, sollten Sie dringend Ihre Haarpflege-Routine anpassen. Ihr Haar verlangt nach sanften Produkten. Verwenden Sie gezielt nährstoffreiche Haarpflegeprodukte, sobald der Haarausfall beginnt. Sortieren Sie Produkte in Ihrem Badezimmer aus und verabschieden Sie sich von rauen Haarprodukten. Tauschen Sie Ihre gewohnten Produkte gegen ein sanftes Shampoo und eine milde Haarlotion ein. Investieren Sie in ein Shampoo, das Ihnen hilft den Haarausfall zu stoppen.

Shampoo gegen Haarausfall

Der Ersatz Ihres herkömmlichen Shampoos durch ein Anti-Haarausfall-Shampoo ist ein entscheidender Schritt zur Eindämmung des gelegentlichen und des chronischen Haarausfalls. Seine Formel (idealerweise ein Trio aus Vitaminen, Mineralien und Proteinen) stärkt den Haarschaft und bereitet die Kopfhaut auf eine Anti-Haarausfall-Behandlung vor, um ihre Wirkung zu maximieren.

ANAPHASE+ Ergänzungsshampoo gegen Haarausfall:

Das cremige Anti-Haarausfall-Shampoo von Ducray stärkt die Haare, belebt die Wurzeln und bremst den Haarausfall dank seines Aktivstoffes Monolaurin. Eine komplexe Formel aus Ruscus, Tocopherylnicotinat, den Vitaminen B5, B6 und Biotin trägt zum Erhalt der Haare bei und wirkt bei Irritationen der Kopfhaut beruhigend. Das milde Shampoo gegen Haarausfall kann für die tägliche Haarpflege verwendet werden, denn erst die dauerhafte und regelmäßige Anwendung führt zu dem gewünschten Effekt.

Wie Sie die Wirksamkeit eines Shampoos gegen Haarausfall optimieren

  1. Tragen Sie das Anti-Haarausfall-Shampoo auf, indem Sie es mit den Fingerspitzen in einer kreisenden, nach innen in Richtung Oberkopf gerichteten Bewegung leicht einmassieren: Dadurch wird die Kopfhaut mit Sauerstoff versorgt und die Blutzirkulation angeregt.
  2. Beenden Sie Ihre Routine mit einer Lotion gegen Haarausfall. Sie hält das Haar stark, indem sie den Haarausfall deutlich reduziert und das Wachstum stimuliert. Beachten Sie, dass verschiedene Arten von Anti-Haarausfall-Lotionen erhältlich sind und je nach Art des Haarausfalls – gelegentlich oder chronisch – ausgewählt werden sollten.

Lotionen gegen Haarausfall


Lotionen bleiben häufig die geeignetste Option gegen Haarausfall. Dank ihrer leichten Textur sind sie für alle Haartypen geeignet. Vor allem aber wird dieses natürliche Produkt gegen Haarausfall nach zwei Monaten (regelmäßiger) Anwendung erstaunliche Ergebnisse liefern. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, wählen Sie am besten eine dem Typ des Haarausfalls angepasste Lotion:
  1. Lotionen gegen chronischen Haarausfall verhindern das Ausfallen des Haares und stärken die vorhandene Faser so, dass sie widerstandsfähiger wird. z.B. NEOPTIDE Lotion gegen Haarausfall von Ducray: Die Lotion reduziert den Haarausfall und stimuliert durch die Substanz P den Haarwuchs besonders bei Frauen. Der anlagebedingten Alopezie wird durch die optimale Pflege vorgebeugt.
  2.  
  3. Lotionen, die speziell für gelegentlichen Haarausfall entwickelt wurden, erhalten die Haardichte, reduzieren den Haarausfall deutlich und reaktivieren das Wachstum. Wenn Sie unter vorübergehendem oder gelegentlichem Haarausfall leiden, wählen Sie eine Lotion, die energetisierende Wirkstoffe wie Kreatin, Tetrapeptid und verschiedene B-Vitamine (B2, B5, B6) enthält. z.B. CREASTIM Lotion bei temporärem Haarausfall von Ducray: Die Pflegelotion CREASTIM von Ducray kann dazu beitragen, den Haarausfall signifikant zu reduzieren. Das enthaltene Tetrapeptid bremst den Haarausfall und stimuliert die Mikrozirkulation. Dadurch werden die Haare bis in ihre Wurzeln mit Nährstoffen versorgt und die Wachstumsphase gezielt gestärkt. 

Gewohnheiten, Shampoos und Haarwuchsmittel gegen Haarausfall

Es gibt viele Ursachen von Haarausfall. Wichtig ist jedoch, diese mithilfe eines Dermatologen ausfindig zu machen und anschließend mit den richtigen Produkten, wie Nahrungsergänzungsmitteln, Shampoos, Medikamenten und Lotionen, zu bekämpfen.

Unsere Pflegeroutinen

 
Meine Routine zur Bekämpfung von temporärem Haarausfall

Leiden Sie unter temporären Haarausfall? Entdecken Sie unsere Routine gegen temporären Haarausfall bei Frauen:

Eine ideale Routine, die gegen temporären Haarausfall bei Frauen wirkt (verursacht durch Stress, Müdigkeit, Nach Schwangerschaft, Jahreszeitenwechsel usw.). 

Personalisieren Sie Ihre Routine: Wählen Sie für jeden Schritt die Ducray-Produkte, die am besten zu Ihrer Art von Haarausfall passen.

Mehr erfahren > Meine Routine zur Bekämpfung von temporärem Haarausfall > Meine Routine anzeigen >
Alle Pflegeroutinen anzeigen >