Pflege, die Ihr Leben verändert, Tag für Tag.

Wenn der Juckreiz kommt: Trockene Kopfhaut und Schuppen

Ist Ihre Kopfhaut von Natur aus empfindlich und trocken? Leiden Sie vielleicht an trockenen Schuppen oder gar lästigem Juckreiz? Dann ist regelmäßige Pflege unerlässlich, um Ihre Haut durchgehend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Eine trockene Kopfhaut kann vielerlei Ursachen haben – manche sind natürlichen Ursprungs oder treten als Folgeerscheinung von Krankheiten auf. Andere haben etwas mit Ihrem Verhalten zu tun, etwa bei der falschen Wahl des Shampoos oder dem übermäßigen Föhnen der Haare. Um trockene Kopfhaut langfristig in den Griff zu bekommen, gibt es ein paar allgemeine Tipps und Tricks sowie eine Menge spezielle Pflegeprodukte. 

 

Wodurch entsteht trockene und juckende Kopfhaut?

Es gibt nicht die eine Ursache für trockene Kopfhaut. Da es so viele Variablen gibt, ist es oftmals ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Generell kann man in individuelle sowie natürliche Einflüsse unterscheiden, die sowohl von außen als auch von innen kommen können. Zu den natürlichen Einflüssen zählt vor allem das Klima: Anhaltende Kälte trocknet die Haut aus, übermäßige Hitze und intensive Sonneneinstrahlung ebenso. Individuelle Einflüsse resultieren in erster Linie aus Ihrem persönlichen Verhalten: Zu langes und heißes Föhnen schädigt und schwächt die Haare. Auch der tägliche Einsatz von Shampoos trocknet die Kopfhaut aus, weil die natürliche Talgschicht nicht genügend Zeit zum Erholen hat. Selbst das falsche Shampoo kann die Haare stark austrocknen, weil es etwa zu aggressiv ist oder Haare mehr entfettet als nötig. Auch der ständige Einsatz von Stylingprodukten ist eine harte Bewährungsprobe für die Kopfhaut – ebenso wie permanenter mechanischer Druck von einer Kopfbedeckung. Die Kopfhaut braucht Luft. Obacht gilt auch im Schwimmbad: Zu viel Chlorwasser trocknet die Haut aus. Innere Einflüsse hingegen sind etwa der natürliche Alterungsprozess, genetisch bedingte trockene Haut, allergische Reaktionen, anhaltender Stress oder gar Mangelernährung. Trockene Kopfhaut und die damit verbundenen lästigen Schuppen sind aber oftmals auch Begleiterscheinung diverser Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Pilzerkrankungen oder Schuppenflechte. Trockene Kopfhaut kann zu vermehrten Schuppenaufkommen gepaart mit Juckreiz führen. Aber Sie dürfen auf keinen Fall kratzen, da sie die gereizten Hautstellen noch mehr verletzen und das Problem nur verstärken.

So behandeln Sie trockene und juckende Kopfhaut richtig

Bevor Sie sich mit der Behandlung Ihres Schuppenproblems und der richtigen Pflege Ihrer Kopfhaut auseinandersetzen, steht die Ursachenforschung im Mittelpunkt. Nur so finden Sie im nächsten Schritt das passgenaue Pflegeprodukt, um das Schuppenproblem langfristig anzugehen und wieder schöne, gepflegte Haare genießen zu können. Versuchen Sie, die vermuteten Ursachen für eine Zeit zu unterdrücken, um sie so nach und nach ausschließen zu können. Oftmals hilft bereits der Umstieg auf mildere Pflegeprodukte, die speziell für trockene und empfindliche Kopfhaut entwickelt wurden. Beim Anti-Schuppen-Shampoo gilt: Es sollten maximal vier Wochen bis zum gewünschten ersichtlichen Effekt vergehen, sonst lohnt sich der Umstieg auf ein anderes Produkt. Um die natürliche Schutzbarriere der Haut zu stärken, müssen Sie Ihre Kopfhaut kontinuierlich und nachhaltig pflegen. Diese Produkte von DUCRAY helfen Ihnen dabei: KELUAL DS wurde speziell für gereizte und schuppige Kopfhaut mit seborrhoischen Ekzemen, also rot-glänzende Flecken, entwickelt. Es hilft gegen Juckreiz, der etwa vom Hefepilzes Malassezia verursacht wird. Das sanfte Shampoo ist für die tägliche Haarwäsche geeignet. Das SQUANORM Anti-Schuppen-Shampoo wurde speziell für trockene Haare entwickelt, beseitigt trockene, nicht anhaftende Schuppen und reinigt sanft die Kopfhaut. Das Glycerin spendet Feuchtigkeit und macht die Kopfhaut geschmeidig. In Kombination mit anderen Pflegeprodukten hilft die SQUANORM Zink-Haartinktur gegen trockene Schuppen und Kopfhaut sowie Juckreiz. So können Sie Ihr Schuppenproblem nicht nur kurzfristig lösen, sondern die Ausbreitung auch langfristig unterbinden.
 

Fazit – viele Ursachen, vielfältige Möglichkeiten

Trockene Kopfhaut und das damit verbundene Schuppenaufkommen inklusive Juckreiz kann vielerlei äußere und innere Auslöser haben: So sind das Wetter und unser eigenes Verhalten wichtige Faktoren, aber trockene Kopfhaut tritt auch genetisch bedingt oder als Begleiterscheinung von Hautkrankheiten auf. Der erste und wichtigste Schritt ist die Ursachenforschung! Haben Sie die Wurzel allen Übels ausfindig gemacht, können Sie anschließend auf eine große Auswahl an Pflegeprodukten zurückgreifen, die individuell auf Ihre trockene Kopfhaut und Schuppenbildung eingehen. Für die richtige Pflege lohnt sich bereits der Umstieg auf mildere Produkte speziell für trockene und empfindliche Kopfhaut. In Kombination mit ein paar bewährten Hausmitteln bekommen Sie so Ihr trockenes Haar gut in den Griff und die nervigen Schuppen gehören bald der Vergangenheit an.

 

Weitere Themen: Schuppen

Unsere Pflegeroutinen

 
Meine Routine gegen trockene Schuppen

Leiden Sie unter trockenen Schuppen? 



Entdecken Sie die Pflegeroutine, die gegen trockene Schuppen wirkt, die wie weiße Flocken auf die Schultern rieseln.
 
Personalisieren Sie Ihre Routine: Wählen Sie für jeden Schritt die Ducray-Produkte, die am besten zu Ihrer Art von Schuppen passen.

Mehr erfahren > Meine Routine gegen trockene Schuppen > Meine Routine anzeigen >

 
Meine Routine gegen fettige Schuppen

Leiden Sie unter fettigen Schuppen? 



Entdecken Sie die Pflegeroutine gegen dicke, gelbliche Schuppen, die an der Kopfhaut kleben.

Personalisieren Sie Ihre Routine: Wählen Sie für jeden Schritt die Ducray-Produkte, die am besten zu Ihrer Art von Schuppen passen.

Mehr erfahren > Meine Routine gegen fettige Schuppen > Meine Routine anzeigen >
Alle Pflegeroutinen anzeigen >