Pflege, die Ihr Leben verändert, Tag für Tag.

Warum wird die Haut trocken?

Unsere Experten beantworten die am häufigsten von Ihnen gestellten Fragen.

„Trockene Haut“ (auch als Xerosis bezeichnet) ist Haut, deren Oberfläche es an Geschmeidigkeit und Weichheit mangelt. Sie fühlt sich nicht länger glatt, sondern rau an und verfügt über eine reduzierte Geschmeidigkeit. Sie schält sich leichter (dies nennt sich Abschuppung) und daher sehen wir kleine dünne Flocken auf der Oberfläche, die kleinen Schuppen ähneln.

Diese Trockenheit führt zu unangenehmen Hautempfindungen, Straffheit, Prickeln und sogar Juckreiz.

Es gibt mehrere Ursachen dafür:

  • Angriffe von außen, die sich in zwei Kategorien unterteilen lassen:
    • Chemische Faktoren (Seifen, Antiseptika, Reinigungsmittel, hartes Wasser). Reinigungsprodukte, die den Hydrolipid-Mantel auf der Oberfläche verändern können. Durch diese Zerfallswirkung wird die Haut ausgetrocknet. Einige aggressive Seifen können den Hydrolipid-Mantel ebenfalls schädigen. Die Trockenheit der Haut kann daher mit ungeeigneten Hygieneprodukten zusammenhängen.
    • Klimafaktoren (Wind, Kälte, Hitze, UV-Strahlen). In der Winterzeit kann kalter, trockener Wind folgendes auslösen:
      • Eine Veränderung des Hydrolipid-Mantels
      • Eine Zunahme des transepidermalen Wasserverlustes
      • Eine Veränderung des Abschuppungsprozesses: Die Kälte hemmt die Aktivität bestimmter Enzyme, die für die Abschuppung verantwortlich sind. Die wird trocken und schuppig. Die Hornschicht wird verändert und kann ihre Barrierefunktion nicht mehr erfüllen und die Feuchtigkeit nicht länger in der Epidermis halten.
      • Eine Veränderung der Blutzirkulation in der Haut. Im Sommer führt trockene Hitze zum Austrocknen der oberen Schichten der Haut, weil mehr Wasser von der Oberfläche der Haut verdunstet.
  • Alternde Haut.
    • Trockene Haut ist ein weit verbreitetes Anzeichen für alternde Haut. Ihr Auftreten in der Bevölkerung über 65 wird auf etwa 75 % geschätzt. Die Haut älterer Menschen hat in der Regel eine dünnere Epidermis und eine langsamere Zellenerneuerung. Die Menopause, die durch eine Hormondysfunktion gekennzeichnet ist, ist ebenfalls für die Beschleunigung des biologischen Alterungsprozesses verantwortlich.
  • Bestimmte Hautkrankheiten