Milchschorf

Milchschorf ist die Bezeichnung für ein seborrhoisches Ekzem bei Babys und kleinen Kindern. Obwohl sie nichts mit Milch zu tun hat, wird sie wegen der Ähnlichkeit mit Milch, die auf einer Herdplatte angebrannt ist, manchmal auch als Milchkruste bezeichnet. Die seborrhoische Dermatitis bei Babys, die in den ersten neun Lebensmonaten auftritt, zeigt sich meist bereits nach der zweiten Lebenswoche.

Was ist Milchschorf?

Völlig harmlos und keine Gefahr für das Neugeborene darstellend, beunruhigt und verunsichert Milchschorf dennoch oft die Eltern. Sie wollen alles über den Milchschorf, der ohne ersichtlichen Grund auf der Kopfhaut Ihres Babys auftritt, herausfinden - verständlicherweise.

Die Ursachen von Milchschorf sind nicht genau bekannt, aber es gibt einige Hinweise auf die Faktoren, die das Auftreten von Milchschorf beeinflussen. Es könnte mit einer übermäßigen Talgproduktion der Haut zusammenhängen, die die Vermehrung eines Hefepilzes bewirkt, der natürlicherweise auf der Oberfläche der Haut vorhanden ist (Hefen der Gattung Malassezia). Dieser Hefepilz verursacht eine Entzündung und beschleunigt die Beseitigung von abgestorbenen Zellen, die zu Schuppen führen, die auf der Oberfläche der Kopfhaut sichtbar sind.

Oft wird zwischen zwei Arten von Milchschorf unterschieden:
Die sogenannte trockene Form, die in den ersten Lebenswochen nach der Geburt auftritt und das Baby zu fettiger Haut im Erwachsenenalter prädisponiert.
Und die sogenannte feuchte Form, die mit Nässen einhergeht und als Teil eines allergischen Ekzems bei Säuglingen angesehen wird.
Es gibt derzeit nicht genügend wissenschaftliche Daten, um diese Erkenntnisse zu bestätigen, aber es sind Fakten, die von einigen Kinderärzten beobachtet wurden. Vergessen Sie jedoch nicht, dass es sich bei der Milchschorfbildung um einen harmlosen Zustand handelt, der in der Regel von selbst wieder verschwindet und nicht von ernsthafter Natur ist.

Milchschorf ist gutartig und zum Glück nicht störend für Ihr Baby. Allerdings ist er unansehnlich und kann für Eltern unangenehm sein. Wenn Sie sich entscheiden, den Milchschorf Ihres Babys oder kleinen Kindes zu behandeln, ist es wichtig zu verstehen, was Milchschorf ist, damit Sie die richtigen Pflegeprodukte verwenden können. Diese helfen zu verhindern, dass der Milchschorf sich ausbreitet oder gar infiziert.

Symptome: Wie können Sie Milchschorf erkennen?

Es ist einfach, Milchschorf zu erkennen. Die Läsionen zeigen sich in typischer Form als erythematöse Plaques (= rote Flecken), die mit dicken, fettigen, gelblichen Schuppen (= abgestorbene Haut) bedeckt sind, auf dem Scheitel und über der vorderen Fontanelle (= Raum zwischen den Schädelknochen von Neugeborenen, der während des Wachstums allmählich verknöchert). Die Fontanelle ist der Treffpunkt der Schädelknochen auf der Oberseite des Schädels. Es ist ein Bereich, der in den ersten Lebenswochen noch offen und weich ist, so dass man sich nicht immer traut, ihn zu berühren oder zu behandeln; allerdings ist dieser Bereich nicht besonders empfindlich und kann eine sanfte Wäsche vertragen.

Manchmal dehnt sich die Milchschorfhaube über die Kopfhaut hinaus aus, auf die Augenbrauen oder bestimmte Hautfalten. In seltenen Fällen kann ein damit verbundener hellroter Windelausschlag beobachtet werden, in diesem Fall spricht man von einem "bipolaren" Zustand.
Milchschorf verursacht keine Veränderung des Allgemeinzustandes und führt nicht zu Beschwerden oder Juckreiz bei Ihrem Baby. In den meisten Fällen verschwinden die Läsionen in wenigen Wochen oder sogar schneller, aber sie können manchmal bestehen bleiben, bis das betroffene Kind zwei oder drei Jahre alt ist.

Milchschorf, Neurodermitis, Schuppenflechte: Wo ist der Unterschied?

Die Symptome von Milchschorf lassen in der Regel eine einfache und eindeutige Diagnose zu. In seltenen Fällen, besonders wenn der Po oder das Gesicht Ihres Babys betroffen sind, kann es jedoch schwierig sein, sie von Neurodermitis oder früh einsetzender Schuppenflechte zu unterscheiden.

Neurodermitis wird im Allgemeinen dadurch unterschieden, dass selten Schuppen auf der Oberfläche der Läsionen vorhanden sind und oft eine Veränderung des Allgemeinzustands durch Juckreiz und Schlafstörungen auftritt.
Dagegen kann die Unterscheidung zur Schuppenflechte schwieriger sein, da diese Plaques ebenfalls oft mit einer Schuppenschicht bedeckt sind, wie es auch bei Milchschorf auftreten kann. Der Unterschied: die Schuppen bei der Schuppenflechte sind weiß, während sie bei Milchschorf eine weißliche bis gelbliche Farbe annehmen.

Ihr behandelnder Arzt oder Kinderarzt wird bestimmte Kriterien, einschließlich der Familienanamnese, verwenden, um zwischen Milchschorf, Neurodermitis und Schuppenflechte zu unterscheiden und die richtige Diagnose zu stellen.

Komplikationen bei Milchschorf

Es gibt auch eine besondere, extrem seltene Form von Milchschorf, die Leiner-Krankheit.

Es handelt sich um eine extensive Form der Erkrankung, die in den ersten Lebensmonaten eines Kindes auftreten kann. Der Ausschlag betrifft das Gesäß, die Kopfhaut und die Falten an Hals, Ohren und Armen. Die Läsionen sind schuppig und gelblich, aber es zeigt sich keine Veränderung des Allgemeinzustandes oder Juckreiz. Die Erkrankung besteht im Allgemeinen lediglich in einer Ausdehnung der Läsionen auf andere Bereiche des Körpers.

Der Ursprung dieser Erkrankung ist noch unbekannt, aber sie ist extrem selten und neigt dazu, sich von selbst zurückzubilden.

Was sollte man gegen Milchschorf tun?

Entgegen der landläufigen Meinung hat Milchschorf nichts mit mangelnder oder unzureichender Hygiene zu tun.
Er ist das Ergebnis eines Überschusses an Talg, der Schuppen oder abgestorbene Zellen, die im Übermaß produziert werden, auf der Hautoberfläche festhält.

Der Zustand ist gutartig und harmlos, was sollten Sie also gegen Milchschorf tun? In den meisten Fällen ist das seborrhoische Ekzem bei Babys vorübergehend und verschwindet mit einfachen Reinigungs- und Pflegemaßnahmen. Es wird empfohlen, ein sanftes seifenfreies Shampoo zu verwenden, das speziell für Babys formuliert wurde.
Wenn die Krusten in großen Mengen oder sehr dick vorhanden sind, sollten Sie sie mit speziellen Pflegeprodukten behandeln.
Kuren oder Lotionen, die vor dem Waschen aufgetragen werden, oder Shampoos mit keratolytischer Wirkung (Wirkung, die abgestorbene Zellen entfernt), um die Beseitigung der Schuppen zu fördern, können allein oder in Kombination angewandt werden.
Nach jedem Bad und wenn das Haar gut ausgespült ist, bürsten Sie es sanft mit einer für Kleinkinder geeigneten Haarbürste, um die Kopfhaut nicht zu reizen. Die mechanische Wirkung des Bürstens ermöglicht es, die Krusten des Milchschorf zu entfernen, die sich dank der Wirkung des Produkts leichter ablösen.

Wenn die Behandlungen nach einigen Wochen nicht anschlagen, sich die Milchschorfkruste ausbreitet oder eine starke Entzündung der Kopfhaut (Rötung) auftritt, ist eine Konsultation des Hausarztes notwendig.

Welche Mittel gibt es gegen Milchschorf?

Milchschorf ist keine neue Krankheit! Schon unsere Großmütter hatten ihre Tricks und Mittelchen , um ihn zu entfernen! Dazu gehörte die Verwendung von fetthaltigen Substanzen (Vaseline etc.), die zwei Stunden vor dem Baden auf die Kopfhaut des Babys aufgetragen wurden, um die Krusten aufzuweichen und das Entfernen zu erleichtern. Wenn Ihr Baby noch keine Haare hat, ist es ratsam, anstelle von Vaseline Liniment oder Olivenöl zu verwenden.
Andere, natürlichere Heilmittel, deren Wirksamkeit noch nicht wissenschaftlich bewiesen ist, wie Muttermilch oder homöopathische Lösungen, wurden von vielen Müttern getestet.

Zusätzlich zu den Behandlungen, ob natürlich oder nicht, ist es besonders wichtig, Reinigungsmaßnahmen mit geeigneten Produkten durchzuführen, um die Kopfhaut Ihres Babys zu beruhigen, das Risiko neuer Reizungen zu begrenzen und die Bildung neuer Krusten zu vermeiden.

Können auch Erwachsene an Milchschorf erkranken?

Wenn von Milchschorf auf der Kopfhaut von Erwachsenen gesprochen wird, ist eigentlich seborrhoische Dermatitis bzw. ein seborrhoisches Ekzem gemeint.
Das seborrhoische Ekzem ist eine ziemlich häufige Erkrankung bei Erwachsenen, die 3 % der Bevölkerung betrifft, meist Männer. In 95 % der Fälle von seborrhoischer Dermatitis betreffen die Läsionen das Haar oder die Kopfhaut. Es werden aber auch andere Lokalisationen beobachtet, insbesondere das Gesicht.
Die Plaques ähneln stark einer Milchschorfmütze, es handelt sich um weiße oder gelbe Schuppen auf erythematösen Plaques auf der Oberfläche der Kopfhaut. Sie wird oft mit einer einfachen Schuppenbildung der Kopfhaut verwechselt.
Auch die seborrhoische Dermatitis bei Erwachsenen wird durch übermäßige Talgproduktion und die Vermehrung des Hefepilzes Malassezia verursacht, der natürlicherweise auf der Hautoberfläche vorhanden ist. Trotz der Ähnlichkeit mit der Milchschorfbildung handelt es sich in Wirklichkeit um eine eigenständige Erkrankung. Seborrhoische Dermatitis betrifft nur Erwachsene, ist chronisch und wird durch verschiedene Faktoren wie Stress, Müdigkeit, klimatische Schwankungen usw. ausgelöst. Es gibt viele Shampoos zur antimykotischen Behandlung, die auf ein seborrhoisches Ekzem einwirken und die Hauterkrankung behandeln können. Zögern Sie nicht, Ihren Arzt um Rat zu fragen.

Fazit: Milchschorf ist eine häufige, aber meist vorübergehende Hauterkrankung bei Babys und kleinen Kindern. Sie hinterlässt keine Spuren auf der Haut und ist nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass sich im Erwachsenenalter eine seborrhoische Dermatitis entwickeln wird.
Der Begriff Milchschorf ist sehr spezifisch für Säuglinge. Wenn Erwachsene von einem ähnlichen Hautzustand betroffen sind, handelt es sich entweder um einfache Schuppen oder um ein seborrhoisches Ekzem bei Erwachsenen. Dies ist eine chronische Erkrankung, die in Schüben verläuft und sich von der Säuglingsform in verschiedenen Punkten unterscheidet.

Unsere Pflegeroutinen

 
MEINE PFLEGEROUTINE GEGEN MILCHSCHORF

Hat Ihr Baby Milchschorf? Entdecken Sie unsere DUCRAY Pflegeroutine gegen Milchschorf bei Säuglingen.

Mehr erfahren > MEINE PFLEGEROUTINE GEGEN MILCHSCHORF > Meine Routine anzeigen >
Alle Pflegeroutinen anzeigen >