Psoriasis Ernährung
Psoriasis Ernährung

Schuppenflechte Ernährung

Gibt es Lebensmittel, die Sie mit einer Schuppenflechte (Psoriasis) meiden sollten? Von welchen Nahrungsmitteln sollten Sie mehr essen? Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Schuppenflechte ist für Wissenschaftler auf der ganzen Welt von Interesse und war bereits Gegenstand mehrerer Studien. Einige Experten haben sich auf eine Ernährungsumstellung zur Verbesserung der Schuppenflechte konzentriert – mit wenig spektakulären Ergebnissen oder endgültiger Klarheit. Doch unabhängig davon, ob Sie an Psoriasis leiden oder nicht, ist eine ausgewogene, gesunde Ernährung unerlässlich, um Ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern. Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Schuppenflechte wurde viel untersucht und wir haben die Ergebnisse im Folgenden zusammengefasst.

Welche Ernährung ist die beste bei Psoriasis?

Was wäre, wenn die Behandlung Ihrer Schuppenflechte eine Änderung Ihrer Ernährung erforderte? Das ist auf vielen Webseiten, in Foren, Zeitschriften und Büchern ein beliebtes Thema. Einige Patienten würden alles ausprobieren, um die Erkrankung ihrer Haut in den Griff zu bekommen. Sie befolgen sogar spezielle „Psoriasis-Diäten”, egal wie dubios diese klingen. Nicht selten riskieren die Betroffenen dann einen Ernährungsmangel. Auch wenn eine Diät die Schuppenflechte eines völlig Fremden verbessert haben sollte, heißt das noch lange nicht, dass diese Ernährung auch bei Ihnen funktioniert. 

 

Trotzdem hat eine gesunde Ernährung einen positiven Effekt auf die Schuppenflechte und unterstützt die Behandlung. Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen mit Psoriasis sollte eine ausgewogene Ernährung im Vordergrund stehen, da ein Nährstoffmangel ihr Wachstum und ihre Entwicklung hemmen kann. Ein ausgewogener Speiseplan mit Nahrungsmitteln, die reich an Vitamin D, Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren sind, der Verzicht auf Gluten und/oder Milchprodukte und die Einführung einer gesunden mediterranen Ernährung können die Schuppenflechte positiv beeinflussen.

Welche Lebensmittel helfen nun konkret bei Schuppenflechte?

Ernährungs- und Gesundheitsexperten empfehlen, keine Verbote auszusprechen. Stattdessen geht es darum, den Speiseplan bewusst ausgeglichen, abwechslungsreich und gesund zu gestalten. Das bedeutet: 

 
  • viel Gemüse und etwas weniger Obst

  • Vollkorn- statt Weißmehl 

  • Milch- und Milchprodukte clever wählen 

  • ausgewählter Fisch, Fleisch und Eier 

  • Zucker und Salz in Maßen

  • möglichst viel trinken

  • schonende Zubereitung der Mahlzeiten

 

Integrieren Sie viel Obst und Gemüse in den Speiseplan, da diese Vitamine und Antioxidantien enthalten. Aber auch Fisch wie Lachs und Sardinen sollten nicht fehlen – versuchen Sie, möglichst gesunde Fettquellen wie Olivenöl, Samen und Nüsse zu sich zu nehmen. Reduzieren Sie verarbeitete Lebensmittel, raffinierten Zucker, fettes rotes Fleisch und Milchprodukte, so gut es geht.

Kann ich mich bei Schuppenflechte vegan ernähren?

Viele Psoriasis-Betroffene haben den Versuch einer rein pflanzlichen Ernährung gewagt und sehr gute Ergebnisse erzielt – die Symptome der Schuppenflechte wurden deutlich gelindert. Das bedeutet aber nicht, dass das auch auf Sie zutreffen wird. Denn wie bei allen Behandlungsmethoden rund um die Schuppenflechte lautet auch hier die Devise: „Es kann gut helfen, muss aber nicht“. Letztlich können Sie sich bei Psoriasis also auch vegan ernähren – sprechen Sie die Ernährungsgewohnheit am besten mit Ihrem Hautarzt ab. Es kann sein, dass bei der veganen Ernährung im Rahmen der Psoriasis bestimmte Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen zur Verbesserung der Schuppenflechte beitragen können.

Welchen Einfluss hat Übergewicht auf die Schuppenflechte?

Es gibt sicherlich einen Zusammenhang zwischen Übergewicht, Fettleibigkeit und Schuppenflechte, doch dieser ist nicht ganz eindeutig. Patienten mit Psoriasis sind oft übergewichtig, aber es ist wenig darüber bekannt, ob dies ein ursächlicher Faktor (Fett fördert die Entzündung) oder eine Folge davon ist. Denn das allgemeine Unbehagen im Zusammenhang mit Psoriasis führt zum übermäßigen Verzehr von zu fetten, zu salzigen oder zu süßen Lebensmitteln und es kommt zum „Teufelskreis“. Bei übergewichtigen oder fettleibigen Patienten führt eine Gewichtsabnahme häufig zu einer Verbesserung der Schuppenflechte. Sich gesund, antientzündlich und möglichst zuckerfrei zu ernähren und Übergewicht zu vermeiden ist wichtig und gesund, insbesondere wenn Sie an Psoriasis leiden.

Sollte ich ein Psoriasis Ernährungstagebuch führen?

Wenn Sie noch nicht wissen, welche Lebensmittel welchen Einfluss auf Ihre Psoriasis-Schübe haben, könnte ein Ernährungstagebuch empfehlenswert sein. Damit dokumentieren Sie Ihre Essgewohnheiten im Zusammenhang mit der Veränderung der Schuppenflechte fortlaufend und erkennen selbst, welche Nahrung welchen Einfluss auf die Hauterkrankung hat. Dadurch können Sie gegebenenfalls gezielte Anpassungen vornehmen und die Schuppenflechte durch die Ernährung verringern.

Wie beeinflusst Alkohol und Rauchen die Psoriasis?

Psoriasis ist eine komplexe, multifaktorielle Erkrankung, die sowohl genetische als auch umweltbedingte Ursachen hat. Eine Reihe externer Auslöser und/oder beitragender Faktoren wurde identifiziert. Alkohol und Rauchen werden dabei häufig mit aufgeführt. Klinische Studien haben gezeigt, dass diese toxischen Substanzen zur Aufrechterhaltung der Entzündung bei Schuppenflechte beitragen. Mit anderen Worten: Schuppenflechte und Alkohol und/oder Schuppenflechte und Rauchen sind keine gute Mischung. Bei jeder Konsultation wird der Dermatologe wahrscheinlich nach den Faktoren fragen, die für das Aufflackern verantwortlich sind. Wenn die Frage nach dem Genussmittelkonsum gestellt wird, sollten Sie nicht lügen. Die Fähigkeit, einen Schub mit einem bestimmten ursächlichen Faktor in Verbindung zu bringen, ist der erste Schritt zu einem besseren Verständnis und Umgang mit der Krankheit.

 

Der Konsum der beiden Stoffe kann auch als Folge der Schuppenflechte gesehen werden. Einige Psoriasis-Patienten nutzen sie eventuell dazu, um mit der Erkrankung zu leben und mit dem Stress, den Beschwerden und den Symptomen fertig zu werden. Die beiden Genussmittel werden von den Patienten als Möglichkeit empfunden, über etwas anderes nachzudenken und die Unannehmlichkeiten, die sie im täglichen Leben erleben, vergessen zu können. Sie nutzen die Drogen zur Betäubung.

 

Aber Drogenkonsum kann schwerwiegende Folgen haben und schnell süchtig machen. Er kann auch mit verschiedenen Psoriasis-Medikamenten interagieren und diese weniger wirksam machen. Auch diese Art legaler Drogen verursachen Schäden an vielen Organen u.a. an der Leber, der Lunge, dem Herzen und dem Gehirn.

 

Wenn Sie in einem Teufelskreis aus Psoriasis und Trinken und/oder Psoriasis und Rauchen gefangen sind, gibt es nur eine Lösung: Sprechen Sie mit jemandem darüber. Egal, ob es sich um Ihren Arzt, einen Freund, ein Familienmitglied oder eine Patientenvereinigung handelt: Es ist wichtig, die Isolation zu durchbrechen und Ihre Sucht in Worte zu fassen. Mit dem Rauchen oder Trinken aufzuhören ist nie einfach, aber Lösungen können von Fall zu Fall entwickelt werden und gegebenenfalls kann eine Therapie helfen.

Eine gesunde Ernährung wirkt sich positiv auf den Körper aus

Jede Schuppenflechte ist bei jedem Mensch ganz individuell. Und selbst nacheinander auftretende Schübe einer einzelnen Person können unterschiedlich sein. Deshalb ist auch die Ernährung im Zusammenhang mit Psoriasis ein spannendes Feld, das es für jeden einzelnen Betroffenen zu ergründen gilt. Welche Nahrung löst einen neuen Schub aus? Was kann ich essen, ohne dass die Schuppenflechte schlimmer wird? Es gibt zwar noch keine wissenschaftlichen Belege dazu, welche Nährstoffe und Lebensmittel nun tatsächlich welchen Einfluss auf die Schuppenflechte haben, aber ein gesunder und ausgewogener Speiseplan ist das Fundament für einen gesunden Körper, der deutlich besser mit der Psoriasis zurechtkommt. Was wir allerdings wissen ist, dass Alkohol und Zigaretten einen negativen Einfluss auf die Schuppenflechte haben und am besten ganz vermieden werden sollten.

Psoriasis: Weitere Themen

Unsere Pflegeroutinen

 
Meine Routine gegen Hartnäckige Plaques (Psoriasis)

Aktion gegen hartnäckige Schuppen (Psoriasis)

Mehr erfahren > Meine Routine gegen Hartnäckige Plaques (Psoriasis) > Meine Routine anzeigen >

 
Meine Routine zur Begleitpflege bei zu Psoriasis neigender Haut

Aktion bei zu Psoriasis neigender Haut

Mehr erfahren > Meine Routine zur Begleitpflege bei zu Psoriasis neigender Haut > Meine Routine anzeigen >
Alle Pflegeroutinen anzeigen >