Pflege, die Ihr Leben verändert, Tag für Tag.

Neurodermitis bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen tritt Neurodermitis in den verschiedensten Erscheinungsformen auf und wird von den Betroffenen sehr unterschiedlich wahrgenommen. In der Tat leben einige sehr gut mit ihren Ekzemen, sie gewöhnen sich im Laufe der Zeit mehr oder weniger daran. Für andere ist Neurodermitis eine echte Plage, eine Belastung, die sie gerne vermieden hätten.

Was ist Neurodermitis bei Erwachsenen?

Oft wird Neurodermitis mit Kindern und Jugendlichen in Verbindung gebracht. Allerdings lebt ein beträchtlicher Teil der Erwachsenen mit der Hautkrankheit – und das in vielen Fällen unbehandelt. Oft denken Betroffene, dass es sich bei den juckenden und geröteten Stellen nur um trockene Haut handelt, doch Neurodermitis sollte erkannt und ernstgenommen werden, denn nur dann kann eine geeignete Pflege-Therapie eingeleitet werden, die der ewig roten und trockenen Haut ein Ende bereitet.

Daher ist es besonders wichtig zu verstehen, was Neurodermitis genau ist und wieso sie eine spezielle Behandlung benötigt. 

Neurodermitis, oder auch „atopisches Ekzem“ oder „atoptische Dermatitis“ genannt, ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung. Der Begriff „Neurodermitis“ ist auf die frühere Annahme zurückzuführen, dass die Krankheit mit einer Entzündung der Nervenbahnen zusammenhängt. Heute weiß man allerdings, dass die Nerven nichts mit dem atopischen Ekzem zu tun haben. Der Name Neurodermitis hält sich aber bis heute. Ihre vielen möglichen Auslöser sind tatsächlich bis heute nicht vollständig erforscht. Ärzte vermuten allerdings, dass Neurodermitis genetisch bedingt ist und die erbliche Veranlagung eine zentrale Rolle spielt. Allerdings gelten auch viele äußere Faktoren als Auslöser bzw. Trigger der Krankheit, wie bestimmte Wollstoffe auf der Haut, trockene Heizungsluft, Stress, Infekte oder bestimmte Nahrungsmittel. Die Anzahl und Art der Triggerfaktoren unterscheidet sich allerdings von Patient zu Patient erheblich.

Gesunde Haut besitzt einen stabilen Säureschutzmantel, ein Gemisch aus Hautfetten, Lipiden und abgestorbenen Hautschüppchen. Diese Barriere liegt zwischen unserem Körper und der Umwelt. Sie sorgt dafür, dass die Haut elastisch und glatt bleibt, bewahrt die Feuchtigkeit im Inneren und hält Schmutz und Bakterien fern. Ist diese Hautschutzbarriere gestört bzw. nicht intakt, kann die Feuchtigkeit aus der Haut entweichen und Keime haben ein leichtes Spiel. 

Welche Symptome haben Erwachsene bei Neurodermitis?

Neurodermitis bei Erwachsenen
Neurodermitis bei Erwachsenen

Verliert die Haut ihre Feuchtigkeit, wird sie sehr spröde und rissig. Es entstehen rote und entzündliche Areale. Schreitet die Krankheit weiter fort, werden die Entzündungen stärker, der quälende Juckreiz entsteht. Die Haut beginnt, sich zu schuppen, zu nässen oder sogar zu bluten. Je nach Kratzverhalten, Schubintensität und Behandlung kann es einige Zeit dauern, bis die offenen Stellen und Ekzeme wieder vollständig verheilt sind. 

Oft leiden Betroffene nicht nur unter den körperlichen Symptomen der Neurodermitis. Der starke Juckreiz schlägt sich auch aufs Gemüt nieder. Die sichtbaren Entzündungen und Ekzeme belasten sehr. Unbehandelt tritt die Krankheit so gut wie nie in den Hintergrund und bleibt ein zäher Begleiter des täglichen Lebens. 

 
 

Wo tritt Neurodermitis bei Erwachsenen auf?

Typische Stellen für atopische Ekzeme sind die Ellenbogen- und Kniekehlen, die Hände, der Hals, die Schienbeine, die Kopfhaut oder das Gesicht. Oft entstehen die Entzündungen in Bereichen, an denen die Haut mechanisch strapaziert wird oder öfter schwitzt wie Gelenken oder dem Intimbereich. Generell kann jede Körperstelle von Ekzemen betroffen sein.

Was kann man als Erwachsener gegen Neurodermitis tun?

Neurodermitis bei Erwachsenen
Neurodermitis bei Erwachsenen

Besonders wichtig bei Neurodermitis ist es, der Haut die pflegenden und feuchtigkeitsspendenden Stoffe zu geben, die ihr fehlen, um die Schutzbarriere wiederaufzubauen. Die DUCRAY DEXYANE-Pflegeserie wurde speziell zu diesem Zweck entwickelt. Sie bewahren die Haut vor zusätzlicher Austrocknung, wirken stark rückfettend und lindern intensiv den starken Juckreiz. Die Haut hat die Möglichkeit, sich zu regenerieren und die Balance wiederzufinden.

Das DUCRAY DEXYANE Schützendes Reinigungsöl ist ideal für die tägliche Reinigung der neurodermitischen und sehr trockenen Haut. Es reinigt besonders sanft, nährt, reduziert die Ausbreitung von Bakterien und Keimen und schützt die Haut vor Austrocknung. 

Die DUCRAY DEXYANE Anti-Juckreiz Creme wurde speziell für die tägliche Anwendung konzipiert und eignet sich als Gesichts- und Körperpflege für die sehr trockene und neurodermitische Haut. Die intensiv pflegende Formel mit reichhaltigem Distelöl hilft, den Hydrolipidfilm der Haut wiederaufzubauen und zu stabilisieren. 

Der DUCRAY DEXYANE Anti-Juckreiz-Balsam ist die tägliche Pflege, die den Juckreiz intensiv beruhigt und für lange Zeit Komfort und Entspannung schenkt. Die innovative Textur spendet Feuchtigkeit, pflegt und nährt die beanspruchte Haut.