Pflege, die Ihr Leben verändert, Tag für Tag.

Die Psoriasis Pustulosa

Seltene Unterformen der Psoriasis, wie die Psoriasis Pustulosa können sogar lebensbedrohliche Auswirkungen haben. Wie erkennt man sie und wie sieht eine Behandlung aus?

Psoriasis Pustulosa - eine seltene Form der Schuppenflechte

Die Schuppenflechte kann sich in verschiedenen Formen und mit unterschiedlichen Schweregraden entwickeln, dabei sind einige Arten bekannter und kommen häufiger vor als andere. Eine relativ seltene Form, die grob 5 Prozent der Psoriasis Patienten trifft, ist die Psoriasis Pustulosa, eine sehr spezifische Art der Schuppenflechte, die in der Öffentlichkeit aufgrund ihrer Seltenheit relativ unbekannt ist und sich vorwiegend durch ihre mit Eiter gefüllten Pusteln auf der durch Psoriasis geschädigten Haut auszeichnet.

 

So erkennen Sie die Symptome der Psoriasis Pustulosa

Psoriasis Pustulosa
Psoriasis Pustulosa

Das markanteste Symptom der Schuppenflechte Pustulosa sind die Bläschen, die sich auf der Haut bilden und mit Eiter gefüllt sind. Sie sitzen auf den Hautstellen, die von der Psoriasis geschädigt sind und können die normalerweise dort vorhandenen Schuppen vollständig verdrängen, meist werden es allerdings nur deutlich weniger Schuppen und die Bläschen koexistieren mit ihnen. Bei der pustulösen Psoriasis ist zu beachten, dass diese Bläschen aseptisch, d.h. nicht infiziert sind, allerdings sind die Läsionen dieser Erkrankung oft stark entzündlich und während die Pusteln zu Beginn durch den enthaltenen Eiter eher gelblich erscheinen, wechseln sie mit der Zeit ins bräunliche. Die Psoriasis Pustulosa kann sich in Form von Schüben, wie bei der Plaques-Psoriasis entwickeln und wird in mehrere Kategorien unterteilt, bei denen diese zwei eine übergeordnete Rolle spielen:  

  • Zum einen existiert eine lokalisierte Art, die hauptsächlich an den Handflächen und Fußsohlen auftritt (Psoriasis Pustulosa Palmoplantaris, beziehungsweise Typ Barber). Diese Form der Schuppenflechte kann zu motorischen Schwierigkeiten (z.B. beim Gehen oder Greifen von Gegenständen) und zu großen sozialen Problemen (Angst vor dem Starren anderer Menschen, Einsamkeit und Rückzug) führen, da durch die eitrige Bläschenbildung Berührungen sehr schmerzhaft werden und vor allem die Psoriasis an den Händen für jeden sichtbar ist. Die Schmerzen können eine vorübergehende Berufsunfähigkeit zur Folge haben, da grade die Hände in fast jedem Beruf zum Einsatz kommen und durch die Entzündungen nicht nutzbar sind
  • Zum anderen existiert eine schwere Psoriasis-Form der Schuppenflechte Pustulosa, die lebensgefährlich werden kann: Die Zumbusch-Psoriasis Pustulosa (Psoriasis Pustulosa Generalisata). Meist breiten sich dabei die Bläschen über den gesamten Körper aus, der häufig mit Fieber und Gelenkschmerzen reagiert. Weitere intrakutane Symptome der  Psoriasis Pustulosa sind zum Beispiel Müdigkeit, Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands, Elektrolytstörungen, funktionelle Organ- , aber vor allem Gelenk- und Lungenbeschwerden mit möglichen Atemproblemen, Schwellungen der Lymphknoten und Muskelversteifungen. Sollten Sie Symptome einer Psoriasis Pustulosa vom Typ Zumbusch bemerken, gilt es möglichst rasch einen Arzt oder ein Krankenhaus aufzusuchen.

Welches sind die Ursachen einer Schuppenflechte Pustulosa?

Das Profil der  Patienten mit pustulöser Psoriasis variiert und eine genetische Komponente konnte im Gegensatz zur Plaques-Psoriasis nicht erkannt werden, dafür scheint Rauchen als Ursache eine Möglichkeit.

Wie sieht die Behandlung der Psoriasis Pustulosa aus?

Die Psoriasis Pustulosa Behandlung unterscheidet sich nicht von der Therapie einer Plaques-Psoriasis mit Ausnahme des Schwerpunktes oder bei einer Zumbusch-Psoriasis Pustulosa auch der Intensität der Therapie. Das heißt, die Schuppenflechte Pustulosa wird wie die Plaques-Schuppenflechte lokal oder systemisch behandelt, wobei in lebensbedrohlichen Fällen von generalisierter Psoriasis Pustulosa häufig ein Krankenhausaufenthalt zur Therapie erforderlich ist, um die Vitalparameter des Patienten während der Behandlung zu überwachen und sofort mit einer systemischen Therapie zu beginnen, vor allem bei einem großflächigen Befall durch Pusteln. Als lokale Behandlung haben sich in beiden Krankheitsverläufen Salben mit den Wirkstoffen Ciclosporin und Methotrexat  bewährt.

Was tun, wenn Sie an Schuppenflechte Pustulosa leiden?

Wenn Sie die charakteristischen Bläschen auf der Haut bemerken, sollte ein Dermatologe eine Diagnose stellen, um eine geeignete Behandlung verschreiben zu können und um heraus zu finden, an welcher Art der Psoriasis Pustulosa Sie leiden. Die Bläschen, beziehungsweise Pusteln werden meist mit einer Creme oder Salbe behandelt, während beim Typ Zumbusch oft eine systemische Behandlung zusätzlich unabdingbar ist und sofort ein Arzt oder Krankenhaus aufgesucht werden sollte, da diese Art der Psoriasis lebensbedrohliche Auswirkungen haben kann. Auf das Rauchen sollten Sie verzichten, da es als Auslöser gilt, im Gegensatz zur gängigeren Plaques-Psoriasis, bei der vermutlich eine genetische Komponente eine Rolle spielt.

 

Psoriasis: Weitere Themen

Unsere Pflegeroutinen

 
Meine Routine gegen Hartnäckige Plaques (Psoriasis)

Aktion gegen hartnäckige Schuppen (Psoriasis)

Mehr erfahren > Meine Routine gegen Hartnäckige Plaques (Psoriasis) > Meine Routine anzeigen >
Alle Pflegeroutinen anzeigen >