Pflege, die Leben verändert. Tag für Tag

Warum verändert ein Ekzem die Hautbarriere?

Die Hautbarriere schützt Ihren Körper vor äußeren Angriffen durch Viren und Bakterien. Ein Ekzem verändert den Hydrolipidfilm der Haut. Die Barriere wird durchlässig.
  • eczema-skin-barrier
Die Hautbarriere schützt den Organismus vor Angriffen von außen. Wenn Sie unter Ekzemen leiden, ist dieser Hydrolipidfilm der Haut gestört. Erfahren Sie mehr über die beiden Hauptgründe für Ekzeme:

Veränderung der Hautbarriere

Die Hautbarriere, die Oberflächenschicht Ihrer Haut, schützt Sie vor äußeren Einflüssen wie Temperatur, UV-Strahlung, Allergene, Bakterien, Umweltverschmutzung, etc. Wenn sich auf Ihrer Haut Ekzeme bilden, bedeutet das, das der Hydrolipidfilm Ihrer Haut gestört ist. Diese Veränderung hat zwei Ursachen:
  • Genetik: Bei atopischer Dermatitis fehlt der Haut das Protein Filaggrin, das maßgeblich zur schützenden Funktion der Hornschicht beiträgt*.
  • Umwelteinflüsse: Ein andauerndes Wasser- oder Lipid-Ungleichgewicht kann die Haut für Allergene und andere reizende Stoffe durchlässig machen.

Wie Sie Ihre Hautbarriere schützen können

Wenn Sie unter Ekzemen leiden, ist es wichtig, für eine stabile Hautbarriere zu sorgen. Hierfür eignen sich feuchtigkeitsspendende Emollienzien, die die Haut weicher und geschmeidiger machen. Wenn möglich sollten Sie den Kontakt mit reizenden Stoffen oder ungeeigneten Pflegeprodukten vermeiden.


Wenn Sie Ihre Haut reinigen, ist es sehr wichtig, den natürlichen PH-Wert der Haut zu respektieren. Lesen Sie daher zunächst immer die Poduktinformationen auf Beipackzettel oder Etikett: Eine Pflege mit einem neutralen PH-Wert liegt bei 7 und ist für Ihre sensible Haut nicht geeignet. Besonders sanft reinigen Produkte, die dem physiologischen PH-Wert der Haut von 5.5 am nächsten kommen.